Deutsch
English

Förderverein OGMV

Oberharzer Geschichts- und Museumsverein

Der Oberharzer Geschichts- und Museumsverein (OGMV) blickt auf eine fast 100-jährige Geschichte zurück. Gegründet im Jahr 1924 war und ist er der Verein, der im westlichen Oberharz ein umfangreiches materielles und immaterielles Erbe bewahrt. Mit Sitz in Clausthal-Zellerfeld war dem Verein seit 1926 bis zum Dezember 2013 durch Vertrag mit der Kommune die Leitung und Betreuung des Oberharzer Bergwerksmuseums (OBM) übertragen worden; ab 2014 wird das Museum von der Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft (UNESCO Welterbe im Harz) betreut. Diese Veränderung ist die Konsequenz der Ernennung der Oberharzer Wasserwirtschaft zum UNESCO-Weltkulturerbe, welches durch die Stiftung zentral touristisch vermittelt wird.

Neben der Trägerschaft des Museums und heute der ideellen und finanziellen Unterstützung des OBM hat der Verein laut Satzung ein umfangreiches Tätigkeitsfeld. Im Mittelpunkt steht einerseits die wissenschaftlich fundierte Erforschung der Oberharzer Montan-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, andererseits die fachgerechte Betreuung zahlreicher baulicher Denkmäler und offener Bodendenkmäler der Oberharzer Montangeschichte.

Neben der „klassischen“ Arbeit eines Geschichtsvereins versteht sich der OGMV als Anwalt des Erbes „Bergbau“, auch in den politischen Diskussionen, die die touristische Nutzung und die Finanzierung der musealen Einrichtungen zum Inhalt haben.

Der OGMV hat aktuell (2018) rund 300 Mitglieder. Vorsitzender ist seit 2007 Thomas Gundermann.

Adresse: Bornhardtstraße 16, 38678 Clausthal-Zellerfeld

Telefon: +43 5323 98950