Deutsch
English

Sonderführung 11 Jahre Oberharzer Wasserwirtschaft

Das Oberharzer Bergwerksmuseum bietet in diesem Jahr als Alternativprogramm zur „Dorotheer Rösche und Caroliner Wetterschacht“ und zur „Großen Wasserläufertour“ eine Entdeckungsreise durch den Hasenbacher Wasserlauf und zu den dazugehörigen Teichen und Gräben für seine Gäste an.

© Hans-Jörg Hörseljau

Aufgrund der Coronalage und notwendiger Sanierungsarbeiten finden in diesem Jahr keine Führungen in der Dorotheer Rösche und dem Caroliner Wetterschacht statt. „Nichts desto trotz arbeiten wir mit Hochdruck daran, unseren Gästen anlässlich der 11-jährigen Welterbeerweiterung der Welterbestätte Bergwerk Rammelsberg und Altstadt von Goslar um die Oberharzer Wasserwirtschaft eine Vielzahl an Angeboten zu präsentieren.“ so Maximilian Wagener, Verwaltungsleiter im Oberharzer Bergwerksmuseum. „Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass wir, nach Rücksprache mit unseren Partnern, den Harzwasserwerken, mit unseren Gästen den Hasenbacher Wasserlauf unter Einhaltung des eigens erstellten Sicherheits- und Hygienekonzepts befahren können“ führt er fort.

 

Der Hasenbacher Wasserlauf hat seinen Anfang unterhalb des Dammes vom Hasenbacher Teich. Angelegt wurde dieser Wasserlauf einst zur Versorgung der Erzgruben im Rosenhöfer Revier.

 

Bis zum Jahr 1811 erfolgte der Wassertransport über den ungefähr 2.750m langen Oberen Rosenhöfer Kunstgraben. Aufgrund der Gefahr des Einfrierens im Winter und zur Senkung der Betriebskosten wurde der Hasenbacher Wasserlauf angelegt und in jenem Jahr in Betrieb genommen.

 

„Besonders hervorzuheben bei dieser Tour ist die Tatsache, dass der Wasserlauf, mit Ausnahme des Ein- und Ausstiegsmundloches, komplett in den Berg geschlagen ist und Mauerwerk nur in diesen beiden Bereichen vorhanden ist“ schwärmt Museumsleiter Ulrich Reiff.

 

 

Führungstermine in diesem Jahr sind: 27. August, 16. Oktober, 22. Oktober und 29. Oktober.

 

Beginn ist jeweils um 15 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz Hasenbacher Teich an der B241 Clausthal-Zellerfeld – Osterode. Die Über- und untertägige Wanderung dauert ca. 2,5 Stunden. Der Schwierigkeitsgrad ist mittelschwer.

 

Teilnahmegebühr für Erwachsene beträgt 15 €, Kinder, Schüler, Studenten, Azubis und Behinderte zahlen 10 €.

 

Individuelle Gruppenbuchungen an anderen Terminen sind ebenfalls möglich. Weitere Informationen erteilt der Besucherservice des Oberharzer Bergwerksmuseums vor Ort, per Telefon unter 05323 98 95 0 oder per E-Mail an info@bergwerksmuseum.de