Deutsch
English

Wiederaufnahme Führungsbetrieb Grube Thurm Rosenhof

Ab sofort bietet das Oberharzer Bergwerksmuseum wieder Führungen in der Grube Thurm Rosenhof an.

Copyright: Stiftung Welterbe im Harz

Nach Rücksprache mit dem Landkreis Goslar und dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie in Clausthal-Zellerfeld wurden entsprechende Sicherheits- und Hygienemaßnahmen getroffen, die den Gästen einen sicheren Besuch ermöglichen.

Die Grube Thurm Rosenhof zählt zu den ältesten und am längsten betriebenen Bergwerken in Clausthal. Der Rosenhöfer Gangzug ist die Keimzelle des Clausthaler Bergbaus. Vom Beginn des 16. Jahrhunderts bis ins 20. Jahrhundert wurde die Grube ununterbrochen betrieben.
Das Kehrrad der Grube drohte von dem anfallenden Abraum verschüttet zu werden, daher schützte man es durch einen Mauerring. Mit dem Anwachsen der Abraumhalde wuchs auch der Mauerring - bis zu einer Höhe von 24 m. So wurde aus einem oberirdischen ein unterirdisches Gebäude.

Zur Wiederaufnahme des Führungsbetriebes bietet das Oberharzer Bergwerksmuseum außerplanmäßig die Welterbewanderung „Rosenhöfer Revier und Runde Radstube“ am Sonntag, den 16. August um 14:00 Uhr.

Teilnahmegebühr für Erwachsene beträgt 7,50 €, für Kinder bis 18 Jahre 4,50 €. Treffpunkt ist am Ottiliae-Schacht in 38678 Clausthal-Zellerfeld.

Aufgrund der derzeitigen Verordnungslage ist eine Anmeldung unter 05323 - 98 95 0 oder info@bergwerksmuseum.de erforderlich.

Während der Führung sind 1,5m Abstand zueinander einzuhalten und das Tragen eines Mund-Atemschutzes verpflichtend.

Individuelle Buchungen sind über den Besucherservice des Oberharzer Bergwerksmuseum möglich.