Deutsch
English

Fazit UNESCO-Welterbetag 2020

Zum 16. UNESCO-Welterbetag am Sonntag den 7. Juni fanden eine Reihe von Veranstaltungen vom Oberharzer Bergwerksmuseum statt.

© Ulrich Reiff / Leiter Oberharzer Bergwerksmuseum.

© Ulrich Reiff / Leiter Oberharzer Bergwerksmuseum.

- Im Museum ganztägig (10-17 Uhr) freier Eintritt inkl. Sonderausstellung „Fledermäuse – Geheimnisvolle Jäger der Nacht“ und neuen Ausstellungsbereichen des TRAFO-Projekts,
- 11:00 Uhr Outdoor-Führung zu den Museumsgebäuden, Sehenswürdigkeiten in der Bergstadt Zellerfeld und den Bergbauanlagen im Freigelände des Schaubergwerks,
- 11:00 und 14:30 Uhr Saisoneröffnung Tagesförderbahn mit Fahrt zum Ottiliae-Schacht mit selbstständiger Erkundung der Schachtanlage und Vorführung der Fördermaschine unter Beachtung von Hygiene- und Sicherheitsregeln und
- 14:00 Uhr Welterbewanderung Rosenhöfer Revier und Runde Radstube (fiel aus wg. geringer Teilnahme)

Das Oberharzer Bergwerksmuseum haben am Welterbetag insgesamt 28 Gäste besucht, ein unter diesen Umständen guter Tagesschnitt. Die Tagesförderbahn war bei beiden Fahrten gemäß des aufgestellten Sicherheits- und Hygienekonzepts mit jeweils 9 Personen ausgelastet. Zusätzlich war das Gelände rings um das Welterbe-Monument Ottiliaeschacht gut besucht durch Spaziergänger, die sich den lockeren Rundgängen im Freien über das Schachtgelände gern anschlossen. Bei herrlichem Frühsommerwetter fanden sich außerdem über den Tag verteilt ständig neue Besucherinnen und Besucher an Clausthals heimlichem Wahrzeichen an der Bremerhöhe ein. Mit gehörigem Abstand zueinander genossen alle Welterbe-Gäste, Spaziergänger und Bahnfahrgäste, in angenehmer Stimmung das historische Ambiente beim individuellen Sonntagsausflug.

Insgesamt ist festzuhalten, dass, unter Berücksichtigung der derzeitigen Umstände, eine positive Bilanz für den diesjährigen Welterbetag im Oberharzer Bergwerksmuseum und seine Welterbe-Monumente gezogen werden kann.

gez. Wagener